s
  Juffie
 


Ich hatte wieder einmal ein aufregendes


Wochenende

Heute feiern wir HOCHZEIT !

Juffie besuchte mich am Samstag Abend! Marita hatte mir schon erzählt, dass eine Überraschung bevorsteht. Aber was, das konnte ich mir nicht vorstellen, denn ich war mit den vielen tollen Gerüchen von heißen Hündinnen sehr beschäftigt und das auf einem Agility-Turnier.Aber ich sollte es doch recht schnell erfahren. Denn kaum war die Siegerehrung vorbei, sollte ich sofort ins Auto in meine Hundebox und das ganz alleine. Wo bleiben mein Sohn und ie anderen? Marita war etwas von der Rolle, denn was ich später etwas aufgeregt mit bekam, hatten wir Besuch aus Holland erwartet und dieser stand leider 2 Stunden am Bahnhof und wartete darauf, dass wir sie nun endlich abholten.Die Ärmsten, mußten nach langer Fahrt mit der Bahn auch noch lange auf mich warten. Da wir bereits seit Freitag auf dem Platz waren, konnten wir unsere Mails nicht mehr abrufen. Und Herrchen hatte nach Frauchens Anfrage ausgerechnet die wichtigste Mail überlesen! Na, Schwamm drüber! Frauchen versuchte die kürzeste Strecke durch Berlin zufahren, was aber nicht heißt, das es auch die schnellste ist, wie wir es leider erfahren mußten.Was wir nun nicht wußten, war, das diese Strecke voller Baustellen war und es somit nur im Schritttempo weiter ging. Unsere Geduld wurde aber belohnt, wir haben unseren doch verständlich leicht verärgten und müden Besuch am Bahnhof gefunden und zu meiner Freude in unser Auto einsteigen lassen. Es war uns sehr peinlich gewesen. Dafür entschuldigte ich mich umgehend bei meiner neuen wunderschönen Braut. Sie heißt Juffie ,und kommt direkt aus aus Holland. Sie durfte sogar in meine Hundebox einsteigen, aber was soll das? Ich sitze doch hier hinten in der schönen großen Box! Da paßen wir beide ganz bequem rein! So geht das doch nicht Frauchen! Also machte ich mich lautstark bemerkbar und zeigte mich von meiner besten Seite. Hier bin ich und bin besonders schön anzusehen!!!

Aber es nutze alles nichts, Frauchen fuhr einfach weiter und erzählte mir etwas was ich leider hier hinten nicht verstehen konnte, da ich mich doch mit Juffie unterhielt!

Was ist denn nun los? Warum steigen sie alle wieder aus? Hallo ich möchte mit!!!

Marita hatte Aukje, so heißt das Frauchen von Juffie ins Hotel gebracht um einzuschecken. Wie lange dauert denn das? Kommt Sie heute wieder? Ach , da sind sie ja.! Was, sie darf immer noch nicht zu mir in die Box?

Marita fuhr wieder mit unserem Auto los. Ach, es geht bestimmt in unserem Garten. Na, dann darf ich Juffie bestimmt freundlich begrüßen und sie Herzlichst Willkommen heißen. So , war es auch. Wir hielten an unserem Garten an, aber was ist denn jetzt schon wieder los? Warum laufen die beiden denn weg? Wartet auf mich! Marita nun beeil dich doch, meine nette Braut läuft mir sonst davon.

Ein Glück, sie halten doch vor unserer Gartentür an.. Ich dachte schon, das wärs gewesen.

Nun mach doch endlich die Tür auf, ich möchte meine Braut nicht lange warten lassen.

Na, endlich! Nun durfte ich Juffie herzlichst Willkommen heißen und mich Ihr richtig vorstellen!

Das ist Juffie 
 mit mir.

 

 


 

Wir haben gleich mit einander gespielt
, der Garten ist ja groß genug. Wir haben uns auf Anhieb sehr gut verstanden. Juffie und ich feierten Hochzeit! Wir waren ja so glücklich miteinander! Ich konnte nicht genug von ihr haben, aber leider war es schon wieder sehr spät geworden und wir brachten unsere Gäste wieder ins Hotel zurück und verabredeten uns für Sonntag Abend wieder. Ich freute mich schon sehr darauf, meine Braut Juffie wieder zusehen.

Der Sonntag war für mich sehr erfolgreich abgelaufen, denn im Agi belegte ich in der A3 und auch im JP3 jeweils den 1. Platz und im Spiel bekam ich den 2. Platz. Das beflügelte mich so, da ich doch schnell wieder zu Juffie wollte.

Marita hatte die Zelte und unser Gepäck schon in der Früh wieder eingepackt, so dass wir wieder schnellstens nach der Siegerehrung zu Juffie und Aukje fahren konnten. Aber vorher noch schnell meine Freunde zu Hause rauslassen, Curtis und Atavio zu Herrchen nach Hause bringen und weiter ging wieder zum Hotel.

Ich freute mich schon rießig auf Juffie. Sie stiegen beide wieder ein und ab ging es zum Spielen.
Wir wiederholten unseren Hochzeitsabend und waren wieder glücklich vereint.
Leider verging die Zeit wieder zu schnell. Aukje und Marita waren der Meinung da es schon sehr dunkel wurde, würden sie Essen gehn und wir werden im Auto auf die Beiden dann warten und uns ausruhen und voneinander Träumen. Sie kamen mit gut gefülltem Bauch zurück .Wir brachten beide wieder ins Hotel. Es war doch soooo schön mit ihr !

Jetzt heißt es wieder abwarten, ob wir in 9 Wochen Babys bekommen. Nur Geduld , es sind doch nur 63 Tage , bis die Nachricht eintrifft!

Ich werde Euch es dann sofort bekannt geben, sofern ich die Nachricht erhalten habe.

Marita war mit Aukje und Juffie am Montag noch in Berlin unterwegs gewesen. Leider ließen sie mich zu Hause, ich sollte mich doch ausruhen, aber ich doch nicht. Bin doch fit wie ein Turnschuh!

Ich glaube Sie häten keine Ruhe gehabt, denn ich hätte doch Juffie wieder zum Spielen aufgefordert und dann hätte Aukje mit Juffie sich nicht wirklich Berlin ansehen können. Und somit schlief ich lieb zu Hause und träumte von meiner neuen Braut Juffie!


Hier ist Aukje mit Juffie auf dem Potsdammer Platz an einem der alten Mauerstücke
Die Sonne blendet Aukje und Juffie stellt sich in Pose direkt auf die Mauer

.
 Hier sind sie am Brandenburger Tor

Sie waren auch noch am Check Point Charly und sind noch zum Fernsehturm gelaufen. Den Reichstag und noch vieles mehr. Sie waren Stundenlang unterwegs. Aber leider müßen sie wieder nach Holland zurück fahren. Somit brachte Marita Aukje und meine Braut zum Hauptbahnhof., von dem Sie Ihre Heimreise wieder antraten. Ich hoffe, das Sie beide einen schönen Aufenthalt in Berlin hatten!



Hurra die Babys sind da!!!

Sie sind am 21.10.2007 in Amsterdam bei Kennel van Meer en Vaart geboren. Sie sind alle gesund und munter ! Juffie ,das hast du super gemacht! 7 süße Babys 2 Rüden und 5 Hündinnen.

Hier die ersten Bilder

Juffie mit Ihren 7 Babys


Hier sind sie alle auf einmal zusehen.


Sind diese kleinen unschuldigen Schapendoes nicht süß? Aber wer ist wer? Oder was ist was?

Sie sind ein dickes Knäul kleiner süßer
Wawuschels

***

Noch einige Welpen aus Qualitäts Nest für seriös Interessierten.

Bei Interesse oder Fragen, bitte an : A. de Vries, Amsterdam a.a.c.de.vries@aacdv.nl

++31 (0)20 - 6106808
.

Hier kann man wer möchte, noch mehr Bilder und Infos sich einholen. www.aacdv.nl
www.schapendoeskennel.net

Besuch immer nach Verabredung, telefonisch oder via email. a.a.c.de.vries@aacdv.nl
Mutter: "Iphthime Juffie van Meer en Vart": Internationaler Schönheits Champion,

Vater:"Vox de la Richesse": höchst aktiver und erfolgreicher Agilitysportler.

***

Mein Frauchen wird sich bald die Babys live anschauen und mir dann anschließend wieder Bericht erstatten und natürlich auch neue Bilder mitbringen!

Bin sehr gespannt , ob sie meine Gene haben?

Tschüßi bis demnächst wieder!

 

 


 

Ja, ja, wenn man eine Reise tut, dann kann man was erleben!

So Ihr Lieben , Marita ist nun glücklicher Weise wieder zurück und auch diemal gut gelandet.

Hier nun Ihre Reisegeschichte!

 

Marita flog am Samstag den 1.12.2007 morgens um 9.15 Uhr vom Flughafen Tegel nach Amsterdam , zu der Mama meiner Welpen! Der Bericht ist aus Ihrer Sicht geschrieben, denn ich war ja diesmal nicht dabei. Also folgt doch einfach Ihre Zeilen, viel Spaß beim Schmunzeln!

Bin wie angeordnet 1 Stunde vor Abflug am Schalter und hole mir mein Ticket ab.

Kaum das ich eingescheckt habe, nach dem Schuhe ausziehen und auch die Armbanduhr ablegen und die Kosmetiktasche ausgeräumt und in eine kleine durchsichtige Plastiktüte verstaut ,wie auch die Fotoapperate sowie Geldbörse, und auch meine Jacke in eine Kiste parat abgelegt hatte. Wurde ich total mit einem Metalldiedektor abgescannt.

Leider piepte es andauern an mir. Druckknöpfe ,über Metallringe an der Hose und auch mein Hüftimplantat, was das erste Mal gefunden wurde. Nach dieser Kontrolle konnte ich mich wieder ankleiden und meine Gegenstände in meinem Rucksack packen, ging es auch schon los um durch das Gate zugehen und das Ticket mit Ausweis abzugeben.

Bekam meinen Abschnitt wieder und ging ab ins Flugzeug zu meinem Platz.

Alles Prima, alles Toll. Verstaue mein Handgepäck und meine Jacke. Nun kann es losgehen, denn ich sitze!!Der Flieger startet auch schon bis zur Startbahn. Bleibt stehen und wir warteten dort eine gute halbe Stunde.

Aber dann ging es im Eilflug los.

Nach gut einer Stunde landete der Flieger in Amsterdam.

Ausschecken, Bahnkarte besorgen, aber es stehen so viele Menschen an den Automaten an. Also gehe ich erst einmal weiter Richtung Ausgang. Es sieht hier alles etwas verwirrend aus. Plötzlich ein Anruf auf meinemHandy. Eine Anfrage, "Ob ich Frau Marita Porsch bin und gerade aus Berlin mit der Transavia geflogen bin"

Ich: "Ja."

Die nette Stimme am anderen Ende der Leitung:

"Haben Sie beim Einschecken Ihren Personalausweis vorgelegt?"

Ich : "Ja, ach du schreck, den habe ich ja garnicht wieder bekommen!"

Die nette Stimmme: "Ja, der ist hier bei uns in Berlin gefunden worden!

Bitte begeben Sie sich an den Schalter von Transavia!"

Ich etwas verstört, denn ich weiß ja noch nicht einmal wo ich mich hier auf dem Flugplatz aufhalte. Aber ich mache mich sofort auf den Weg und suche den gesagten Schalter.Also spreche Personal vom Flughafen Amsterdam an und frage mich durch. Man schickte mich in die 2. Ebene und wieder in die die 1. Ebene . Ich bekam dann immer öfters die Antwort" Ich spreche kein Deutsch." Als wenn man sich gegen mich verschworen hätte.Durch meine leichte Aufregung, was ja doch bei mir sehr selten ist, konnte ich kein Englich, was ich eh nur sehr wenig und sehr schlecht spreche, aber ich konnte noch nicht einmal mehr Holländisch verstehen geschweige mich damit auseinander setzen. Ich ging nach vielem hin und her in ein Reisebüro aus den Niederlanden und fragte dort mit verkrampfter aber langsamen Sätzen mein Problem an. Man schickte mich zur Flughafenpolizei in die Ebene 2 !

Also ich fand dann diese auch endlich. Nach kurzer Erzählung, aber mich nicht ganz wirklich verstandenden netten Beamtin, kann ein Kolege zur Hilfe.Also erzählte ich wieder einmal mein Problem und seine Antwort war: Ohne Passport kann ich nicht ausreisen, es sei denn mit dem Zug oder mit dem Auto. Plötzlich bekam ich wieder einen Anruf: Es war wieder die nette Stimme aus Berlin:

Sie habe bereits mit den Koleginnen von Transavia telefoniert. Ich solle mich persönlich dort vorstellen und wenn ich einen Führerschein bei habe, falls ich einen besitze, den dort vorzeigen würde, könnte ich auch am Sonntag wieder ohne Probleme Heim nach Berlin fliegen und mir meinen Ausweis am Schalter in Berlin wieder abholen.

Der Polizeibeamte ging mit mir an einem Schalter zum einschecken und erzählte der Sachbearbeiterin von meinem Unglück. Sie schaute sich meinen Abschnitt an und schickte mich auf dem direkten Weg zu den richtigen Schalter der Fluggesellschaft in die Ebene 1!

Nach kurzer Erklärung wo ich nun hin mußte, fand ich den Stand nun auch promp.

Ich meldete mich mit meinem Namen erzählte meine Story , ein leichtes Lächeln kam auf, und man verlangte meinen Führerschein.

Ich zeigte ihn vor und legte vorsichtshalber meinen Schwerbehindertenausweis mit zu, da dieser ein neueres Bild hatte.

Es wurde wieder gelächelt und dann stellte man fest, wie alt dieser doch wäre(graue Pappe).

Meine Antwort dazu: " dieser ist noch gültig, obwohl er von 1983 ist!

Man akzeptierte diesen und schrieb alles in den PC nieder, so das ich am Sonntag keine Probleme haben sollte.

Ich verbrachte nun 1 1/2 Stunden auf dem Flugplatz und wollte jetzt ganz schnell los mir ein Ticket für die Bahn zubesorgen. Ich fragte gleich am Schalter nach, wo ich denn nun hin mußte. Nun ging alles sehr schnell, denn ich war ja zum Glück jetzt auf der richtigen Ebene. Ich sah den Schalter, aber keinen Automaten. Egal kostet 0,50 € mehr. Aber dann habe ich wenigsten auch das richtige Ticket. Gedacht getan. Nun die Nachfrage, wo ich den Bahnsteig finde. Antwort Bahnsteig 3 in 25 Minuten fährt der Zug dort los. Bahnsteig 3 liegt 20 Meter vom Schalter entfernt. Da zwischen der Ausgang " Frische Luft". Ich ging nur kurz raus , denn nach dem ganzen hin und her, wollte ich den Zug auf keinen Fall verpassen. Nun stehe ich auf dem Bahnsteig 3. ein Zug fährt ein, aber der fährt nicht nach Amsterdam Lelylaan. Zug fährt raus. dann erst einmal nichts. Ich sehe auf dem anderen Bahnsteig 2 gegenüber Richtung Lelylaan. Renne rüber auf Bahnsteig 2. Plötzlich ändern sich die Informationen der Hinweisschilder. Ich laufe wieder zu Bahnsteig 3, denn von dort sollte ja eigentlich der Zug abfahren. Ich lese Lely und steige sofort in den einfahrenden Zug ein. Zeit stimmt auch. So nun sitze ich wieder , endlich bin ich im Zug. Nach gut 15 Min. kommt der Schaffner , ich zückte sofort mein Tickt nach Lelylaan. Er stempelt ab, dann die plötzliche Frage, wo ich denn hin wolle. Ich : Nach Lelylaan. Der Schaffner: Das Ticket ist gut, aber ich fahre in die falsche Richtung, nach Lelystaat. Na, toll! dachte ich und nun? Der sehr nette Schaffner mußte mir mein Unglück angesehen haben, denn kaum wollte ich anfragen, wie und was ich tun kann um nach Lelylaan zu kommen. Nahm er seinen klenen Handcomputer , tippt hier ein , tippte dort ein und schrieb mir die nächsten Verbindungen in Richtung Lelylaan auf und sagte ich solle nächste Station aussteigen und mich auf den von Ihm aufgeschriebenen Bahngleis gehen. Wenn ich sehr schnell bin, könnte ich sofort den Zug von Bahngleis 6 , 1 Minunte später schaffen Wenn nicht ,17 Min. später geht von Bahnsteig 5 in Richtung Amsterdam der nächste Zug ab. Ich stieg aus , rannte mehr oder weniger sofort in Richtung Bahnsteig 6. Ihr könnt es mir glauben, ich habe es natürlich nicht geschafft, denn ich sah nur noch die Rücklichter von dem Zug! Ha, dachte ich, nun habe ich ja etwas Zeit, zum Entspannen, also ab an die Frische Luft und tief durch atmen!!! Ab da an lief alles wie am Schnürrchen. Zug kommt, ich steig ein, Zug steht! 15 Min. lang. Mir kamen schon wieder Zweifel auf, ist es wirklich der richtige Zug? Zum Glück hatte mir der nette Schaffner auch die Abfahrtzeit aufgeschrieben, aber vorsichtshalber fragte ich einfach noch mal nach. Nein ich saß wirklich im richtigen Zug. Nun hatte ich den richtigen Anschluß und auch das Umsteigen war kein Problem mehr ,trotz das ich dann noch 3 Stationen mit der Tram fahren mußte. Wobei ich beinah dann doch noch zu weit fahren wollte, aber zum Glück verfolgte ich jede Nachricht welche Station die nächste sein sollte, denn Richtung und Ziel waren ja schließlich nicht edentisch. Mit einiger Verspätung von gut 3 1/2 Stunden, traf ich an meinem Ziel endlich ein, wurde von dort aus abgeholt, um auch noch sicher dort an zukommen, denn schließlich wollte ich mir doch die Welpen anschauen. Der Weg dauerte nur 3 Minuten, dann stand ich auch schon im Flur des Hauses. Ich hatte nur erst einmal das Bedürfnis eine schöne Tasse Kaffee zu trinken und mir dann die kleinen neuen Erdenbewohner in Ruhe anzuschauen. .

So nun ein kurzer Bericht über die süßen, hübschen Welpen: Sie sind alle sehr schön geworden, 5 schöne fenemine Hündinnen, mit sehr leichte Knochen, gute angesetzte leichte bzw. dünnen Ohren.. Da ist eine Hündin bei, mit bräunlich Bäckchen, dieses war bei der Hündin Momo damals auch ein Welpe dabei. Der eine Rüde ist noch etwas leichter, als der 2. Sie sehen alle Körperlich sehr gut aus, vom Höhen Verhältnis. Ein sehr harmonischer Wurf.

 

Hier nun die Bilder, denn Ihr seid doch bestimmt schon neugierig.


  
 
  
  
  
  
  
  
  
  
  

 

 

 


 
  1 Besucher (42 Hits)  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=