s
  Cocochanell des uns et des Autres
 


Heißer Besuch aus Italien

Halli hallo, stellt Euch mal vor, am 26.01.2004 wurde ich von einem hübschen feurigen heißen Mädchen Namens Cocochanell des uns et des Autres freudig überrascht!

Ja, wirklich überrascht, denn mein Frauchen war zwar einige Tage zuvor irgendwie aufgeregt und durch den Wind, denn ständig war sie am Computer oder am Telefon zu Gange. Als Sie wie gewohnt am Montagmorgen aus dem Haus
zur Arbeit ging.

 


Aber was soll ich Euch sagen, plötzlich stand Sie unerwartet in der Tür. Wir freuten uns riesig dass Sie wieder zu Hause war, denn dann wird Sie bestimmt gleich etwas mit uns unternehmen. Aber nein, was tat Sie; Sie begrüßte uns kurz und forderte uns auf in Saschas Zimmer zu gehen. Aber warum, was ist los, dort sollten wir doch sonst nicht rein!? Kaum waren wir drin, wurde hinter uns die Tür geschlossen.
1 Sekunde später konnte ich hören, wie mein Frauchen sich mit jemand mit ungewöhnlichen Worten unterhielt und diese Person in unsere Wohnung ließ.
Hm das riecht entzückend!
Das riecht nach einer heißen Braut!!!
Aber was ist los? Wann darf ich unseren Gast endlich begrüßen? Weshalb war Sie denn sonst hier bei uns zu Hause? Ich begrüße meine Gäste doch meistens in unserem Garten.
Wie mir Marita erzählte, mußte Coco noch auf Annedore warten, dass ist unsere Tierärztin. Aber warum ?
War Sie krank?
Nein, es wurde ein Bluttest gemacht, denn die Zweibeiner von Coco wollten sichergehen, wegen der langen Anreise aus Italien, ob Sie auch wirklich für mich bereit war.
Kaum war der Bluttest gemacht worden, durfte ich auch endlich das feurige Mädchen begrüßen.

 

 


 

Wir waren uns sehr sympathisch und wollten auch gleich zur Hochzeitsfeier übergehen. Ich hab mich total in Coco verliebt. Ihre Begleiterin heißt Eleonora und die Freundin ihres Frauchens. Als Eleonora und Marita mit ihren kleinen Imbiß fertig waren, wollten Sie nun mit uns in den Garten aufbrechen. Aber denkste das wollten wir noch nicht! Ich mußte zu Coco doch erst ganz besonders lieb sein!
Coco mochte mich sehr, so sagte Sie es mir!
Da blieb den beiden nichts anderes übrig, als noch eine gute ½ Stunde zuwarten.


 

Danach durften wir beide uns noch etwas im Garten austoben.

 


Leider bekamen wir eine Zwangspause eingelegt, dass heißt, wir wurden getrennt und unsere Zweibeiner gingen erst mal Mittag essen.

Danach ging es für kurze Zeit wieder zu uns nach Haus zurück um das Gepäck abzuholen.

 


Dabei kümmerte ich mich wieder ganz besonders lieb um Coco, worüber sich unsere Zweibeiner köstlich amüsierten. Leider war es für Eleonora und Coco Zeit geworden in Ihr Hotel einzuchecken. Also ging es ab ins Auto.
Ich durfte Coco und Eleonora zu Ihrem Hotel begleiten, wo sie sich für ein paar Stündchen von der 14 Stündigen Anreise ausruhen konnten. Allerdings mußte ich mit Marita mitgehen und so fuhren wir wieder Heim.
Um 17.45 Uhr brach Marita wieder auf, ich wollte so gerne wieder mitgehen, aber ich hatte leider nicht die geringste Chance, denn für heute war Sendepause angesagt. So sagte es jedenfalls mein so heiß geliebtes Frauchen. Sie meinte ich dürfe Coco am nächsten Nachmittag wieder sehen.
Eleonora und Coco wurden von Marita ganze 3 Stunden durch Berlin kutschiert und durften sich einige Sehenswürdigkeiten ansehen! Dabei hätte ich doch gerne geholfen und Ihnen alles gezeigt. Aber nein ,da fuhren Sie einfach allein los.
Ich täumte die ganze Nacht nur noch von Coco, sie war so entzückend und gefiehl mir so guuuut!!!
Mein Frauchen ging am nächsten morgen nach unserem üblichen morgenspaziergang, einfach zur Arbeit! Dabei sagte Sie mir ich würde Coco heute wiedersehen! War das ein leeres Versprechen? Sie kann doch nicht einfach ohne mich aus dem Haus gehen !
Also blieb ich brav , artig und geduldig zu Hause. Es dauerte sehr lang bis Sie nun endlich wieder Heim kam. Brachte Sie mir unseren heiß ersehnten Gast Coco wieder mit?
Nein, sie ging einfach wieder mit uns Gassi!
Aber das kann doch nicht sein ! Meine Nase hat mich doch noch nie im Stich gelassen , ich riech sie doch , meine heißgeliebte Coco!!! Aber wo ist Sie ? Träum ich schon am helligsten Tag?
Ich hatte es sehr eilig wieder nach Hause zu kommen, den sie muß doch irgendwo sein, ich weiß es!
Endlich zu Hause , und der Duft wurde immer stärker !!!!
Juch hu !! Sie war wieder gekommen !!!
Aber wo hat sie sich versteckt ?
Marita hatte etwas mit Apollo und Rosanna vor, sie brachte die beiden erstmal ins Badezimmer.
Dann, aber dann wurde ich mit meiner Geduld belohnt! Plötzlich stand meine Traumfrau wieder vor mir!
Es war mir völlig egal , was anschliesend hinter unserer Stubentür ablief, aber wie ich später erfuhr, hatte Marita die beiden in Sascha`s Zimmer gebracht . So, dass wir völlig ungestört waren. Ich umgarnte sie wieder mit meinem ungebrochenem Charme, den Coco auch nicht lange wiederstand. Eleonora und Marita hatten es wieder eilig und wollten uns zum gehen veranlassen, aber warum denn? Sie wollten einfach mit uns in den Garten fahren, denn da könnten wir wesentlich besser mit einander spielen und auch herzlichst schmusen!
Gesagt, getan. Wir fuhren wieder in unseren Garten und waren total verliebt am spielen.

 

 

 


 

 

Marita und Eleonora hatten sich mit Kaffee und Kuchen vergnügt. Wobei wir der Meinung waren auch ein Stück ab zu bekommen. Aber Marita hatte etwas besseres , es gab Hundekuchen, nur für uns beide! Wir ruhten uns in der Zwischenzeit etwas aus und unsere Zweibeiner spielten einige Spiele um die Zeit zu vertreiben. Plötzlich hieß es das meine so heiß geliebte Coco bald wieder nach Hause fahren würde !?! Aber was soll das denn? Werde ich schon wieder von meiner so netten Braut getrennt?
Das geht doch nicht so einfach! Das mußte ich sofort abändern! Coco sollte doch noch recht lange an mich denken und mich in guter Errinnerung behalten! Wie es eben so ist, durften unsere Zweibeiner, nach dem sie uns zum spielen nach draußen ließen, ihren Aufenthalt um einige Zeit verlängern!
Eleonora war plötzlich bei uns und hielt uns in der eisigen Kälte ruhig. Sie rief nach Marita, sie hielt sich immer noch im Haus auf. Aber sie ließ nicht lange auf sich warten und erschien ebenfalls. Aber sie brachte gleich Eleonoras Jacke mit. Diese zog sich Eleonora auch gleich an. Es war etwas unruhig, denn plötzlich verschwannt Eleonora ins Haus und kam mit einigen Zeitungen wieder. Wollten sie jetzt etwa im dunkeln lesen? Nein, sie schoben die Zeitungen unter unsere Pfötchen. Aber was soll das? Ahh, das war sehr angenehm! Das war nicht mehr so kalt unter unseren Pfoten. Nun ging Marita plötzlich ins Haus und kam mit einer Matraze wieder. Wir wurden vorsichtig auf die Matraze geschoben und die beiden setzen sich dazu. Das tat uns richtig gut!
Es war uns allen trotz alledem recht kalt . Unsere Begleiter hofften bald ins warme Haus zu können. Aber " gut Ding will gut Weile haben" und wir wollten doch recht viele liebe kleine Doesespuppies haben. Ihre Geduld wurde nach einiger Zeit belohnt, wir konnten gemeinsam ins warme Haus gehen!
Kurz aufgewärmt kam die Zeit des Abschieds nehmen, denn es wurde Zeit unsere lieben Gäste zur Bahn zubringen.Ihr Zug sollte um 22.28 Uhr vom Bahnhof Zoo nach München bringen, von dort aus mit einer halben Stunde Aufenthalt sollte es weiter nach Italien in Ihr Heimatland gehen.
Aber erst wurde ich wieder nach Hause gebracht , wo ich Coco noch einmal tief in die Augen sehen durfte und Ihr „good bye“ sagte, in der Hoffnung sie eines Tages mal wieder zu sehen.
Marita holte das Gepäck unserer Gäste und nahm Rosanna als Begleitung mit, denn sie meinte ich würde mich doch so schwer von Coco trennen können. Sie fuhren zum Bahnhof und begleiteten sie bis zum Bahnsteig, denn es sollte ohne Zwischenfall, nicht wie bei Ihrer Ankunft.
Ach, das habe ich Euch ja noch nicht erzählt!
Ja sie hatten sich auf dem großen Bahnhof irgendwie verpasst. Denn es gibt dort sehr viele Ausgänge!
Marita erzählte mir, dass Eleonora und Coco um 7.23 Uhr in Berlin Bahnhof Zoo eintreffen sollte, allerdings wusste sie nicht an welchem Bahnsteig .Treffpunkt war der Haupteingang! Nach 30 Minuten Wartezeit rief Marita bei Freundin Monika an, diese rief in Italien bei Giusi an und erzählte dass Marita schon der Meinung war, sie wären nicht eingetroffen. Während die beiden miteinander noch telefonierten, lief Marita den ganzen Bahnhof ab und sah an jeden Ausgang nach, wo Sie denn sein könnten. Und plötzlich tippte Marita einer jungen Frau mit einem Schapendoes auf die Schulter mit der gleichen Frage auf den Lippen:
„Eleonora?“ Eleonora beendete sofort Ihr Telefonat, denn jetzt hatten Sie sich endlich gefunden!
…Nun sollten beide gut nach Hause kommen!
Zwischenzeitlich simsten sich Marita und Eleonora und so wusste Marita auch gleich, dass beide gesund ,zwar etwas müde, aber gut zu Hause eingetroffen sind!

Nun müssen wir einige Zeit auf die nächste Nachricht warten, wann und wie viele gesunde Puppies das Licht dieser Welt erblicken werden!

 

 

 

 

Wenn ich diese Nachricht erhalte, werde ich es Euch sofort erzählen, versprochen!

Aber wie Marita mir sagt, müßen wir uns ganze 9 Wochen gedulden!

 

 

 

 

 

Coco's Baby's sind da!!!



3 Rüden und 3 Weibchen!
 
 

 


Am Abend des 27. März 2004 erblickten sie das Licht der Welt.

Nun ist es auch soweit: Die ersten Bilder meiner jüngsten Kinderchen !!!




 
  3 Besucher (43 Hits)  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=